NaturWiese


Für echte Naturfreunde, die sich für eine artenreiche und nachhaltige Umwelt begeistern können.

Eine "natürliche Blumenwiese" - durch achtsame Bewirtschaftung über Jahrzehnte gewachsen und gereift.
Die Blumen, Gräser und Kräuter sind ein ideales Umfeld für Bienen, Hummeln und Co.

Hier schildert eine junge Familie, wie sie mit viel Geduld in Ihrem Garten ein blühendes Kleinod geschaffen hat.

Video

Bilder sagen mehr als 1000 Worte - tauchen Sie ein in die Ursprungswiese des Saatgutes.

Informationen zur Ansaat

Hier finden Sie Informationen, Hintergründe und Hinweise zur Ansaat.
Eine artenreiche und nachhaltige Naturwiese braucht Zeit. Die erste große Wiesenblüte erfolgt deshalb erst im zweiten oder dritten Jahr. Die Geduld zahlt sich jedoch aus. Eine Wiese bleibt dann bei richtiger Bewirtschaftung über Jahre ein Genuss.

Das Saatgut

Saatgut

Eine Packung mit 100g reicht für ca. 10qm Wiesenfläche.

Regulatorischer Hinweis: Dieses Saatgut ist für den eigenen Garten oder die innerörtliche Verwendung vorgesehen.

Unsere Partner

     - Naturpark Obere Donau
     - 365° freiraum + umwelt
     - Tune Out Lounge

Kontakt

Harald & Elmar Mayer GbR
Obere Str. 7
D-78585 Bubsheim
Telefon: 07429 4083399
E-Mail: info@natur-wiese.de

Über uns

Die extensive Bewirtschaftung von Grünland wird in unserer Familie schon seit Generationen gepflegt. Zur Erhaltung unserer Kulturlandschaft und der Artenvielfalt haben auch wir uns dieser traditionellen Bewirtschaftung verpflichtet. Die Ergebnisse sprechen jedes Jahr für sich - blütenreich und vielfältig.

Magerwiesen

Nährstoffarme und karge Böden sind die ideale Grundlage für einen vielfältigen Lebensraum. Durch das späte Mähen können sich die Blumen und Gräser selbst fortpflanzen und vermehren. In der modernen Landwirtschaft sind hingegen Effektivität und Ertrag wichtige Faktoren. Durch die vielen Nährstoffe überleben jedoch nur wenige ertragsstarke Pflanzen.

Naturpark Obere Donau

Der Naturpark Obere Donau erstreckt sich auf einer Fläche von rund 1.496 km² entlang des Durchbruchtals der Donau, welches teilweise bis zu 200 m tief in das Kalkgestein des Weißjuras hineinreicht. Ebenso zählen der Albtrauf im Westen und die Albhochfläche auf dem Großen Heuberg zum Gebiet.